Wie Hypnose funktioniert | Hypnose und Wandel | Hypnosetherapie | Freiburg Basel Lörrach
17930
post-template-default,single,single-post,postid-17930,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Wie Hypnose funktioniert

“Wenn es unmöglich ist, dann müssen wir es eben hypnotisch machen” dieses Zitat von Dr.Richard Bandler (NLP) hat mich sehr beeindruckt und mich in die Welt der Hypnose geführt!

Genau vor 10 Jahre begann ich mit der Hypnosetherapie-Ausbildung. Ich glaubte, bzw. ich wusste, dass es da noch mehr gib als unser Bewusstsein. Ich lernte kognitive Therapiemethoden wie klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers, beschäftigte mich mit Verhaltenstherapie und tiefenpsychologische Therapiemethoden, der Gestalttherapie und anderen Methoden. Aber nichts faszinierte mich so sehr, wie die Hypnosetherapie und die Möglichkeit viele andere Therapiekonzepte damit zu verbinden.

Ich habe festgestellt, dass kognitive Therapien oft lange Zeit brauchen, bis die Klientin und der Klient das gewünschte Ziel erreicht. Oft ändert sich das Verhalten und es ist viel Arbeit damit verbunden, aber es löst die dahinter liegende Ursache oft nicht auf. So kann es dann leider immer wieder zu Rückfällen in alte Gewohnheiten oder Denkstrukturen kommen.

Warum ist das so?

Der Verstand meint er ist der Chef! Er glaubt alle Entscheidungen zu treffen, weil er Daten, Fakten und Wissen hat und alles logisch erklären kann. Er hält uns in der Spur, stellt uns auf dem Boden der Tatsachen und will uns vor Fehlern und existenziellen Gefahren schützen! Er meint es vermeintlich gut und passt auf, kontrolliert und bewertet. Er ist unser kritischer Faktor und hört nicht auf zu denken und zu analysieren. Vor allem lernt er schnell und bringt uns voran! Danke Verstand, für die Disziplin, die Willenskraft und die ständigen Updates, die du täglich verarbeitest und unser Wissen ständig erweiterst!

Allerdings ist die Summe der täglichen Eindrücke so gigantisch, dass der Verstand, unser Bewusstsein noch eine Speichermöglichkeit braucht, da der tägliche Input viel zu viel Speicherplatz benötigt. Wir wären für die täglichen Herausforderungen des Alltags viel zu langsam und überfordert.

Gut, dass es noch das Unterbewusstsein gibt!

Der Speicherort aller Eindrücke, Gefühle und Sinneswahrnehmungen. Hier geht nichts verloren!

Es ist der Ort der Emotionen, der Rituale und der Gewohnheiten!

Manchmal aber leiden wir unter unseren Emotionen, die vielleicht schon seit unserer frühen Kindheit hier abgespeichert wurden. Aber der Verstand würde sagen: vorbei ist vorbei und das spielt doch im Heute überhaupt keine Rolle mehr. Hey- ich bin doch erwachsen und meistere mein Leben prima!

Und dennoch gibt es vielleicht Ängste, Trauma, oder Selbstwertprobleme und -oder immer wiederkehrende Verhaltens- oder Denkweisen, Glaubenssysteme, Abhängigkeiten die uns hindern unser Leben glücklich zu gestalten. Vielleicht gibt es auch einen Leidensdruck, mit dem unser Verstand leider immer wieder an Grenzen seiner Möglichkeit stößt und die Willenskraft es zum Beispiel nicht schafft, mit dem Rauchen aufzuhören oder die Essgewohnheiten zu ändern!

Oft hindert uns der kritische Verstand auch, wieder in Kontakt mit unseren negativen Gefühlen zu kommen, diese werden lieber weggedrückt, wie ein großer Ball, den man ständig versucht unter Wasser zu drücken. Aber das ist unmöglich es über eine längere Dauer durchzuhalten. Der Ball, wenn man nicht ständig aufpasst, flutscht immer wieder an die Wasseroberfläche- Ups – und schon ist das Gefühl wieder da!

Alles was man weg haben – oder nicht wahrhaben will, wird immer größer!

Das Unterbewusstsein ist sehr mächtig und ist unser wahrer Steuermann/Steuerfrau. Wir werden gesteuert von unseren  Erfahrungen, die als Gefühlscluster in uns gespeichert sind.

Oft werden aufkommende negative Gefühle wie Traurigkeit, Frust, Wut, Schuld oder Scham kompensiert. Statt sich mit dem Gefühl auseinander zu setzten und die wahren Bedürfnisse wahr zu nehmen, isst man zum Beispiel Schokolade oder trinkt Alkohol oder greift zur Zigarette, oder flüchtet sich ins www, in Glücksspiele, oder oder…., man benebelt sich!

Hypnose, ermöglicht uns wieder in Kontakt mit diesen Gefühlen und Glaubensmustern zu kommen und bietet die Chance, Ursachen an der Wurzel zu packen und diese heraus zu ziehen. Erst wenn die Ursache, durch zum Beispiel Regression zum ISE (=Initial Sensitizing Event) also die erste belastende Situation, die in Zusammenhang mit einem bestimmten belasteten Körpergefühl steht, „ die erste Kerbe“ also wieder bewusst gemacht wird, kann diese dann wieder neu bewertet werden und sich dadurch auflösen.

Das innere Kind kann sich entwickeln und sich wieder geborgen, geliebt oder integriert fühlen und der erwachsene Mensch übernimmt wieder das Steuerrad, wird wieder handlungsfähig und kann die gesteckten Ziele erreichen.

Hypnose funktioniert!



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen